Ausgangspunkt war ein Panorama der U- und S-Bahn Station Berlin Zoologischer Garten. Jeder von uns erhielt ein Drittel zur freien Bearbeitung. Unabhängig entstanden drei Collagen, die zusammen montiert doch eine Einheit ergeben. Den Ort begehen, bespielen, bekleben und „einkerben“. Dreifach-Belichtung. Eine Vergangenheit, die erst eine Woche her war. Zeitebenen und Lichtfolien vermischen sich. Stereotype auch hier: Mann und Frau, Autos, Pornografie, Ironie und Sensibilität, Stadt. Große Stadt der Freiheit. West-Berlin? Zufall?

Students Elena Friedrich, Taher Moayedi, Ben Roth